Direkte Links
Inhalt

Ein Donautag im Juni

Nach hunderten aufgeweckten Besucherinnen und Besuchern wischen wir uns in einer kurzen Verschnaufpause die Stirn trocken und sind uns über zwei Dinge klar: Der Danube Day ist für die Kinder auch heuer wieder ein begeisterndes Sommerhighlight, und die brütende Hitze lässt die Kids ziemlich kalt.

22. Juni, Wiener Stadtpark: Schon um 7 Uhr morgens zeigen die Thermometer 28 Grad Celsius. 35 sollten es an diesem Tag noch werden. Während ich das Areal unweit der Ringstraße und des Kursalon Hübner betrete, denke ich mir: Irgendwie passend, dass an einem der heißesten Tage des Jahres die lebenswichtige Bedeutung der Donau für Pflanzen, Tiere und Menschen inmitten der hitzeflimmernden Großstadt zelebriert wird. Noch viel passender aber: Der heurige Danube Day findet in zumindest der bronzenen Gesellschaft von Johann Strauß statt, der mit seinem Donauwalzer An der schönen blauen Donau vor genau 150 Jahren dem Fluss der Flüsse in Europa ein musikalisches Denkmal setzte. Sein eigenes, das berühmte vergoldete Bronzestandbild, verleiht dem diesjährigen Danube Day einen besonderen Glanz.

viadonau-Stand am Danube Day, im Vordergrund Liegestühle mit Logo
Da ist gleich viel mehr los. Der viadonau-Stand kurz bevor es losgeht – bereit für den Ansturm der Donau-Detektive, Foto: © viadonau

Wenngleich nicht unbedingt im Dreivierteltakt wird unter den Blicken des fiedelnden Walzerkönigs dennoch beschwingt und emsig an den Ständen gearbeitet. Um acht Uhr ist es dann soweit – Exponate aufgestellt, Versuchsanordnungen vorbereitet, knuffige Give-Aways auf den Tischen, Stempel griffbereit, ebenso wie reichlich Trinkflaschen, die bis zum Ende des Danube Day noch etliche Male nachgefüllt werden sollten. Die 17 Info- und Erlebnisstände präsentieren sich vielfältig wie eh und je und locken mit Polizeiboot, Hochwasserschutzwand, Wasserlabor und etwa der Tier- und Pflanzenwelt des Nationalparks Donau-Auen. viadonau widmet sich diesmal geografischen Besonderheiten der Donau. Was es damit auf sich hat, sollte die erste Schulklasse bald herausfinden. Das Spurenheft – den bunten Danube-Day-Pass – in der Hand, laufen die Donau-Detektive die ersten Stationen an.

Kinder mit ihrem Danube Day Pass am Stand
Welches Land suchen wir? Mit kleinen Tipps und Karte klappt's auf jeden Fall, Foto: © viadonau

Ein Jo-Jo für „Moldawien“
Wie in den Vorjahren gehen die Kids mit den im Pass geschilderten Fragen und Rätsel auf eine kleine Quiz-Rally. Richtige Antworten werden mit einem Stempel der jeweiligen Station belohnt. Zusätzlicher Ansporn: Mit korrekt ausgefüllten Pässen kann man alle zwei Stunden an einem Gewinnspiel beim Rahmenprogramm auf der Danube-Day-Bühne teilnehmen und coole Preise abstauben. Natürlich ist der Ansturm vor jeder neuen Verlosung besonders groß. Unser begehrter Stempel will aber verdient werden, und so schicken wir die Donau-Detektive auf die nicht ganz einfache Suche nach dem Land mit der kürzesten Donaustrecke. Knifflig: Eine vier Meter große Karte des Donauverlaufs hilft den Kids, der richtigen Antwort auf die Spur zu kommen, verrät aber nicht die Namen der eingezeichneten Donauländer. Ein scharfer Blick und gute Geographiekenntnisse sind also gefragt. Unser Team steht den Grübelnden mit kleinen Tipps zur Seite. Für das Kreuzchen bei „Moldawien“ gibt es dann nicht nur den begehrten Stempel. Zur Belohnung dürfen sich die erfolgreichen Donau-Detektive bei Süßigkeiten, Regenbogenstiften und Miniatur-Donaukarten bedienen. Eine Schatzkiste hält außerdem noch unsere besonders beliebten Jo-Jos und witzige Kritzelhefte bereit.

Kinder an der Bühne
An der Danube-Day-Bühne werden coole Geschenke verlost, Foto: © viadonau

Hat sich das Erfolgserlebnis eingestellt und sind die viadonau-Mitbringsel eingeheimst, wird auch schon der nächste Stand unsicher gemacht. Aber auch für die ruhigen Momente ist die viadonau-Station perfekt eingerichtet. In coolen Liegestühlen werden auch mal lässig die Beine ausgestreckt, die Sonne genossen oder in Büchern über die Donau geschmökert.

Kind mit Donaubuch im Liegestuhl
In der Hitze durchaus willkommen – Unsere Liegestühle laden zum Päuschen vom Abenteuerstress ein, Foto: © viadonau

Nach hunderten aufgeweckten Besucherinnen und Besuchern wischen wir uns in einer kurzen Verschnaufpause wieder einmal die Stirn trocken und sind uns über zwei Dinge klar: Der Danube Day ist für die Kinder auch heuer wieder ein begeisterndes Sommerhighlight, und die brütende Hitze lässt die Kids ziemlich kalt. Im Andenken an den besonderen Ehrengastgeber gibt es an der Danube-Day-Bühne als besonderes Schmankerl auch noch eine schwungvolle Tanzeinlage nach den bekannten Klängen des Donauwalzers.

Walzertanz am Danube Day
Bundesminister Andrä Rupprechter und SOKO-Kitzbühel-Star Julia Cencig schwingen mit den Kindern zum 150-Jahr-Jubiläum des Donauwalzers das Tanzbein, Foto: © Belle & Sass

Gegen 16 Uhr neigt sich das Event schließlich langsam dem Ende entgegen. Nach ein paar letzten kräftigen Schlucken aus der Wasserflasche geht es ans Zusammenpacken und Abfälle-Entsorgen. Der Danube Day ist schließlich ein Green Event. Mit dem guten Gefühl, gemeinsam mit den Kindern wieder ein Stück mehr Bewusstsein für den besonderen Wert der Donau und ihrer Natur geschaffen zu haben, überlassen wir den in der Nachmittagssonne glänzenden Johann Strauß wieder seinem ewigen Spiel und träumen von einem Donautag im Herbst.

http://www.danubeday.org/
https://de-de.facebook.com/danubeday/


Der Autor

Andreas Herkel ist seit 2014 bei viadonau als Content Manager in der Unternehmenskommunikation tätig und betreute als Teil des viadonau-Teams den viadonau-Stand am Danube Day 2017.
E-Mail: andreas.herkel[at]viadonau.org